Folge uns

Flensburger Geschichte: Haben Sie die hier schon mal gesehen?

Leben

Flensburger Geschichte: Haben Sie die hier schon mal gesehen?

Die Rum & Zuckermeile in Flensburg

Diese Schilder haben die Meisten von uns schon mal irgendwo gesehen. Aber kennen Sie den Hintergrund? Kennen Sie die die Rum und Zuckermeile in Flensburg? Flensburg ist eine Rum-Stadt. Gut, dass wissen die meisten sicher. Im 18. Jahrhundert boomt der Handel mit Kolonien und die Wirtschaft läuft an. Noch heute sind die alten Kontorhäuser und Kaufmannshöfe in der Innenstadt Zeugen dieser Geschichte. Westindienreisen sorgten dafür, dass Flensburg einer der bedeutendsten Standorte für die Zuckerproduktion war. Flensburger Kaufmannsfamilien, Zuckerraffinarien und Rumhäuser! Insgesamt 20 Stationen hat die Rum & Zuckermeile auf den Spuren des Flensburger Rums. Tatsächlich? Ja, teilweise sind diese Spuren der Rumgeschichte sehr gut versteckt. Wo sind sie?

Los geht’s bei Station 1, dem Zollpackhaus an der Schiffbrücke.

Mitte des 18. Jahrhundert errichtet, lagerten hier bis in die 1960er Rumfässer zur Prüfung des Zolls. Heute befindet sich hier das Schifffahrtsmuseum Flensburg.

Die Station 2 der Rum & Zuckermeile ist nur ein paar Schritte gen Norden zu finden. Das Pott-Rum Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert war im Besitz der Firma H.H. Pott. Gegenüber liegt das Nordertor der Stadt Flensburg, welches zum Warenzeichen des »guten Potts« wurde.

Für die Stationen 3 und 4 laufen wir einmal zurück Richtung Hafenspitze. An der Schiffbrücke/Ecke Neue Straße befindet sich das älteste Rumhaus Flensburgs, Sonnberg Rum. Ende des 17. Jahrhunderts von Hans Christian Henningsen gegründet und im 19. Jahrhundert von Sonnberg übernommen. In der Norderstraße, fast direkt daneben, befindet sich der Zuckerhof. Eine der fünf Zuckersiedereien Flensburgs aus dem 18. Jahrhundert.

Station 5 der Rum & Zuckermeile ist wohl jedem/r Flensburger/in bekannt. Johannsen Rum ist seit Anfang des 19. Jahrhunderts eine feste Größe und Flensburgs ältestes noch bestehendes Rumhaus der Firma A. H. Johannsen.

Die Stationen 6 und 7 führen uns in die Große Straße.

Das Handelshaus H.C. Jensen aus dem 18. Jahrhundert ist damals einer der einflussreichsten Reeder in Flensburg. Der direkt daneben liegende Kaufmannshof wurde im 17./19. Jahrhundert von Diedrich Harries/Hans Petersen Schmidt als Zuckersiederei genutzt.

Station 8 befindet sich ebenfalls in der Großen Straße. Im Kaufmannshof von Andreas Christiansen sieht man Handelshaus mit dem »Westindienspeicher« und damit das größte Speichergebäude von Flensburgs altem Kaufmannsviertel.

Für den Stationen 9 und 10 gehen wir auf den Holm 10 und 12. Das große »Palais«  des Händlers Andreas Christiansen ist bereits abgerissen, aber das ehemalige Wohnhaus aus dem 18. Jahrhundert kann noch von Besuchern bestaunt werden.

Und weiter geht die Rumreise auf dem Holm (17-20). Die Station 11 dreht sich um Zuckerraffinadeur Ingwer Paul Ingwersen und einer der prächtigsten Kaufmannshöfe in Flensburg. Direkt daneben die Station 12 mit der stattlichsten Hofanlage aus dem 16. Jahrhundert um Westindien-Kaufmann Peter Petersen Schmidt. Ja, der hieß wirklich so.

Die Station 13 dreht sich um Spirituosen. Das von Carl G. Andresen gegründete Geschäft, führt seit dem 18. Jahrhundert die Firma Hermann G. Dethleffsen – und das mit Leidenschaft. Seit fast 280 Jahren.

Für Station 14 geht es in Flensburgs schöne Rote Straße.

Braasch Rum. Das kennt auch jede/r Flensburger/in. Geliebt, genossen, gefeiert. Im Kaufmannhof mit Feldsteinkeller aus dem 13. Jahrhundert ist das Wein- und Rumhaus Braasch. Seit Ende der 90er Jahre produziert Walter Braasch hier seinen eigenen Rum.

Die Angelburgerstraße zeigt die Stationen 15, 16 und 17 der Rum & Zuckermeile Flensburgs. Zunächst das klassizistische Bürgerhaus aus dem 18. Jahrhundert von Zuckerraffinadeur Carl Georg Brix. Weiter geht es zum Kaufmannshof und Zuckersiederei von Hans Petersen Schmidt. Daneben stand eines der bedeutendsten Rumhandelshäusern Flensburgs. Hansen-Rum. Diese Haus ist Mitte der 90er Jahre abgerissen worden.

Wir gehen weiter zur Station 18 in Richtung ZOB. Dort gegenüber liegt in der Augustastraße das Verwaltungsgebäude der Rumfabrik H.H. Pott. Pott-Rum zog Anfang des 19. Jahrhundert bereits vom Nordertor in die Augustastraße.

Station 19 der Rum & Zuckermeile ist in der Johanisstraße im Margarethenhof zu finden.

Genauer die erste Zuckersiederei Flensburgs. Unglaublich, schon Mitte des 17. Jahrhunderts wird sie errichtet. Erhalten ist vom »Zuckerhof« noch der Speicher.

Die letzte Station 20 auf der Rum & Zuckermeile durch Flensburg zeigt das Gebäude von Matz-Rum, eine Wein- und Rumhandlung, die von Hans Jürgen Matz Mitte des 18. Jahrhundert eröffnet wurde. Das Hotel »Flensburger Hof« hatte hier für lange Zeit seinen Sitz. Nun sorgt die Flensburger Polizei in den ehemaligen Rum-Räumen für Ordnung in unserer Stadt. Also worauf wartet ihr, liebe Flensburger/innen und Besuche/innen. Auf zur Rum & Zuckermeile auf den Spuren Flensburger Geschichte.

 

Text Birthe N.

Sie möchten Ihren Betrieb bei uns vorstellen?

Nutzen Sie unsere hohe Reichweite, um Ihre Produkte, Mitarbeiter, Dienstleistungen oder Ihre Unternehmensphilosophie vorzustellen.

Unsere Redakteure vereinbaren mit Ihnen einen Termin. Sobald unsere Entwürfe von Ihnen freigegeben werden, präsentieren wir Sie vor der effektivsten regionalen Zielgruppe, mit 80.000 potenziellen Kunden.
Angebote jetzt ansehen

Mehr aus der Kategorie Leben