Folge uns

Hallenmasters: Weiche siegt am Flensburger Abend in Kiel

Bild: Zerth

Sport

Hallenmasters: Weiche siegt am Flensburger Abend in Kiel

Titel-Hattrick beim wichtigsten Hallenturnier in Schleswig-Holstein

Die Titelverteidigung ist genau wie der Start ins neue Jahr gelungen! Unsere Mannschaft gewann zum dritten Mal in Folge und zum vierten Mal in den vergangenen fünf Jahren das Lotto-Hallenmasters des SHFV in der Kieler Sparkassenarena. Im Endspiel der 20. Auflage besiegte die Equipe von Trainer Daniel Jurgeleit am Sonnabendabend vor über 8.000 Zuschauern im ausverkauftem Haus den Stadtrivalen TSB Flensburg mit 2:1. Zuvor hatten sich die Endspielteilnehmer in den Halbfinals gegen Zweitligist Holstein Kiel mit 3:0 bzw. den NTSV Strand 08 mit 3:2 durchgesetzt. Unsere Vertretung, in der mit Marcel Cornils und Nicholas Holtze auch zwei Akteure aus der Oberliga-Elf standen, hatte schon ihre Vorrundengruppe dominiert und dort drei Siege eingefahren. Aus dem starken Kollektiv ragte Dominic Hartmann noch heraus, der von den Journalisten der schreibenden Zunft zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde.

Eine starke Mannschaft

Insgesamt bot das gewohnt stimmungsvolle Turnier über vier Stunden unterhaltsamen, wenn auch nicht immer hochklassigen Hallenfußball. Bereits in der Vorrunde trumpfte unsere Mannschaft dominierend auf, sodass sie schon nach vier der sechs Gruppenspiele vorzeitig das Ticket für das Halbfinale gelöst hatte. Zum Auftakt gab es im Flensburger Lokalderby gegen den TSB – wie später im Endspiel – einen 2:1-Sieg. Dabei lag unsere Vertretung kurzzeitig sogar mit 0:1 hinten. Danach gewann Weiche gegen den Ligarivalen Eutin mit 4:1, wobei auch hier zunächst der Kontrahent führte. Im letzten Gruppenspiel gegen Todesfelde büßte Weiche zunächst einen 2:0-Vorsprung ein, ehe Nicholas Holtze kurz vor Schluss noch den 3:2-Siegtreffer markierte.

Auch im Halbfinale gegen Holstein Kiel drohte zunächst ein Rückstand

Doch Holstein vergab einen Neunmeter. Danach aber spielte Weiche die Partie souverän nach Hause, sodass am Ende ein 3:0-Sieg stand. Im Endspiel wartete nun erneut der Gegner vom ersten Gruppenspiel. Dabei hatte der TSB nach einem 0:2-Rückstand in seiner zweiten Vorrundenpartie beinahe schon vor dem Ausscheiden gestanden, jene Begegnung gegen Todesfelde dann aber zu einem 4:2-Sieg gedreht und durch weitere Erfolge gegen Eutin (2:1) und im Semifinale gegen Strand (3:2) überraschend das Endspiel erreicht. Und auch diesmal gingen die Männer aus dem Flensburger Westen in Führung. Das relativ späte 0:1 (10.) knapp drei Minuten vor Schluss beantworteten aber Marcel Cornils (10.) und Ilidio Pastor Santos (30 Sekunden vor Ende) mit ihren Treffern zur erfolgreichen Titelverteidigung.

Trainer Daniel Jurgeleit stellte vor dem Mikrofon des shz.de heraus, dass die Siege beim Kieler Hallenmasters keine Routine werden können. „Es herrscht hier eine außergewöhnliche Kulisse. Man benötigt eine hohe Bereitschaft und Motivation. Das versuche ich im Vorfeld meinen Spielern zu vermitteln. Die Mentalität spielt eine große Rolle.“ Gefragt nach dem Erfolgskonzept meinte der Trainer kurz und knapp: „Dass man hier gemeinsam als Mannschaft auftritt.“

Sie möchten Ihren Betrieb bei uns vorstellen?

Nutzen Sie unsere hohe Reichweite, um Ihre Produkte, Mitarbeiter, Dienstleistungen oder Ihre Unternehmensphilosophie vorzustellen.

Unsere Redakteure vereinbaren mit Ihnen einen Termin. Sobald unsere Entwürfe von Ihnen freigegeben werden, präsentieren wir Sie vor der effektivsten regionalen Zielgruppe, mit 80.000 potenziellen Kunden.
Angebote jetzt ansehen

Mehr aus der Kategorie Sport