Folge uns
.

Falsche Polizeibeamte wieder aktiv – Rentner übergibt über 6000 EUR

110 ruft an | Bildquelle Presseportal

Blaulicht

Falsche Polizeibeamte wieder aktiv – Rentner übergibt über 6000 EUR

Montagmittag (27.07.20) haben erneut falsche Polizeibeamte einen Rentner in Flensburg betrogen. Der 86-jähriger Mann aus dem Stadtteil Jürgensby erhielt einen Anruf eines vermeintlichen Polizisten, der sein Geld in Verwahrung nehmen wolle. Er fuhr daraufhin zu seiner Bank und hob über 6000 EUR ab. Zwischen 13:30 und 14:30 Uhr übergab er im Bereich der Mommsenstraße das Geld an einen Abholer. Dieser wird wie folgt beschrieben:

– ca. 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß und schlank

– mittellange, schwarze Haare und schwarze Hautfarbe

– trug eine helle Jacke

Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Flensburg (Tel.: 0461 – 484 0) in Verbindung zu setzen.

Die Polizei warnt nach wie vor vor der perfiden Masche der Betrüger!

Diese rufen vornehmlich ältere Menschen an und fragen gezielt nach Wertsachen und Geld im Hause. Häufig teilen sie mit, dass Einbrecher festgenommen wurden und man Hinweise auf einen bevorstehenden Einbruch bei den Angerufenen gefunden habe. Außerdem redet man den Leuten ein, dass Banken und Sparkassen das Ersparte bei Seite schaffen würden und schickt die Senioren mit einer vorgegebenen Geschichte in das Geldinstitut, um das Geld abzuheben. Die falschen Polizisten bieten dann an, das Geld und die Wertsachen in Verwahrung zu nehmen.

Hier nochmal der klare Hinweis: Die echte Polizei fragt nicht nach Ihrem Vermögen und holt es auch nicht ab! Bitte informieren Sie Ihre älteren Angehörigen, Bekannten und Nachbarn.

OTS Polizeidirektion Flensburg

Mehr aus der Kategorie Blaulicht

.