Folge uns
.

Gesellschafterversammlung der TAFF setzt sich für die Flensburger Karstadt-Filiale ein

Bildquelle: Shutterstock

Nachrichten

Gesellschafterversammlung der TAFF setzt sich für die Flensburger Karstadt-Filiale ein

Die Gesellschafterversammlung der TAFF (Tourismus Agentur Flensburger Förde) hat sich auf ihrer Sitzung auch mit der drohenden Schließung des Karstadt-Warenhauses in Flensburg beschäftigt. Dabei wurde von den Partnern insbesondere der touristische Standortfaktor des Kaufhauses als Anker der Flensburger Innenstadt hervorgehoben. Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Helmut Trost, weißt in diesem Zusammenhang auf die Besonderheiten des Hauses hin: „Das Karstadt-Haus in Flensburg hat eine besondere Stellung in unserer deutsch-dänischen Grenzregion, da es vor allem von den Gästen unserer Stadt lebt. Es festigt den Status Flensburg als Standort mit interessanter Geschichte, hoher Aufenthaltsqualität und einem attraktiven Einkaufsangebot, dass vor allem unsere dänischen Kunden lockt. Mit der daraus resultierenden Nachfrage hat das Haus ein Potential, das im Konzernkontext nicht ausreichend gewürdigt wird“.

Auch Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange schließt sich dem Aufruf zum Erhalt des Warenhauses an: „Ich habe mich bereits vor der Schließung beim Galeria-Karstadt Konzern nach den Perspektiven für unsere Flensburger Karstadt-Filiale erkundigt, da das Warenhaus eine wichtige Ankerfunktion in unserer Innenstadt einnimmt und viele Arbeitnehmer, vor allem auch Frauen, betroffen sind. Bisher habe ich keine Zahlen gesehen, die eine Schließung ausreichend begründen können“.

Als regionaler touristischer Zusammenschluss sind sich die Partner einig, dass sich die Schließung negativ auf die gesamte Region auswirken würde und fordern den Galeria-Kaufhof Konzern dazu auf, die Schließungsabsichten zu verwerfen.

Presseservice Stadt Flensburg

Mehr aus der Kategorie Nachrichten

.