Folge uns
.

Mit 2,14 Promille am Steuer – Bundespolizisten verhindern Weiterfahrt

Bildquellenangabe: Martin Quast | pixelio.de

Blaulicht

Mit 2,14 Promille am Steuer – Bundespolizisten verhindern Weiterfahrt

Am gestrigen Abend gegen 23:00 Uhr fiel einer Streife der Bundespolizei ein Citroen Berlingo mit polnischer Zulassung im Bereich des Scandinavian-Parks auf, der aus dem Kreisverkehr direkt vor das Einkaufszentrum gelenkt wurde.

Zunächst nichts Besonderes. Auch das dass Fahrzeug mitten auf dem Fahrweg hielt und nicht auf die Parkfläche gefahren wurde war noch nichts Auffälliges. Als die beiden Männer allerdings das Fahrzeug verließen, der Beifahrer fast aus dem Auto fiel und kaum stehen konnte, wurden die Beamten dann aufmerksam. Beide Männer wankten nun Richtung Eingang des Einkaufsmarktes und waren augenscheinlich stark alkoholisiert. Als die Männer zum Fahrzeug zurückkehrten, erfolgte die Kontrolle der beiden Fahrzeuginsassen durch die Bundespolizisten, da hier der Verdacht einer Trunkenheitsfahrt vorlag. Der 29 jährige Fahrer des Citroens wies sich mit seiner polnischen Identitätskarte und seinem polnischen Führerschein aus. Die Fahndungsmäßige Abfrage verlief negativ, jedoch bemerkten die Beamten bei dem Fahrer starken Alkoholgeruch. Dies und die zuvor gemachten Beobachtungen verstärkten hier den Verdacht einer Trunkenheitsfahrt nochmals.

Die nun zuständigkeitshalber hinzugezogenen Kollegen der Landespolizei SH führten noch vor Ort einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 2,14 Promille. Das Fahrzeug wurde vor Ort verschlossen, die Schlüssel und auch der Fahrer an die Landespolizisten zwecks weiterer Maßnahmen übergeben. Der Führerschein wurde beschlagnahmt, eine Blutprobe entnommen und Strafanzeige wegen der Trunkenheitsfahrt erstattet.

OTS Bundespolizeiinspektion Flensburg

Artikel weiterlesen
Das könnte dich auch interessieren...

Mehr aus der Kategorie Blaulicht

.