Connect with us
.

Bilanz der Polizeikontrollen: Mehrere Verkehrsteilnehmer berauscht unterwegs

Bildquelle: Shutterstock

Regionales

Bilanz der Polizeikontrollen: Mehrere Verkehrsteilnehmer berauscht unterwegs

Am Pfingstwochenende (17.05. – 20.05.2024) führte das Polizeirevier Sylt zusammen mit dem Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Nord und der Unterstützung weiterer fachkundiger Kräfte aus Schleswig-Holstein eine Großkontrolle mit dem Schwerpunkt Alkohol, Drogen und Medikamente im Straßenverkehr durch.

Von Freitagnachmittag bis Montagabend wurden beinahe 700 Fahrzeuge kontrolliert. 255 Atemalkoholtests und 96 Drogenurintests wurden durchgeführt. Insgesamt waren 17 Beamtinnen und Beamte im Einsatz.

  • 13 Fahrzeugführer standen derart unter Alkoholeinfluss (über 1,1 Promille), dass ihnen eine Blutprobe entnommen wurde. Trauriger „Spitzenreiter“ war ein Verkehrsteilnehmer, dessen Vortest einen Wert von 3,0 Promille ergeben hatte. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.
  • 10 Fahrzeugführern wurde wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss ebenfalls eine Blutprobe entnommen. Bei 8 Verkehrsteilnehmern lag die alkoholische Beeinflussung zwischen 0,5 und unterhalb von 1,1 Promille. Alle Fahrer werden sich einem Ordnungswidrigkeitenverfahren stellen müssen.
  • Zwei Fahrer wurden festgestellt, die nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügten.
  • bei zwei weiteren Kraftfahrzeugen fehlte die erforderliche Haftpflichtversicherung.

Neben der Schwerpunktkontrolle auf Sylt wurde jedoch auch auf dem Festland eine Vielzahl an verkehrsuntüchtigen Fahrzeugführern festgestellt.

Im Kreis Schleswig-Flensburg wurde auf der B 201 ein Renault Kangoo mit erhöhter Geschwindigkeit und in Schlangenlinien geführt. Die Beamten konnten den Wagen in Schuby stoppen und kontrollieren. Der Fahrer war zunächst nicht in der Lage, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Nachdem es ihm schließlich gelang, wurde ein Wert von 1,87 Promille festgestellt. Darüber hinaus wurden vier Fahrzeugführern Blutproben entnommen, da sie unter dem Einfluss alkoholischer oder berauschender Mittel standen.

Im Kreis Nordfriesland mussten sich im Laufe des Pfingstwochenendes drei Fahrzeugführer Blutproben unterziehen. Der bei einem Fahrer in Sankt Peter-Ording festgestellte Atemalkoholwert lag bei 1,98 Promille.

In Flensburg wurden bei vier Verkehrsteilnehmern alkoholische Beeinflussungen über 1,1 Promille festgestellt. Der Höchstwert lag bei 2,65 Promille. Bei einem weiteren Fahrzeugführer bestand der Verdacht, dass er sein Fahrzeug unter dem Einfluss berauschender Mittel geführt hat.

Alle Fahrer werden sich in Straf- oder Ordnungswidrigkeitenverfahren verantworten müssen.

Neben der Vielzahl der festgestellten Verstöße ist auch die Höhe der festgestellten Atemalkoholwerte als besorgniserregend zu bezeichnen. Die Dienststellen der Polizeidirektion Flensburg werden auch künftig verstärkt Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt Alkohol, Drogen und Medikamente im Straßenverkehr durchführen.

OTS Polizeidirektion Flensburg

Mehr Regionales

.
To Top