Folge uns
.

Bombendrohung am Flensburger Bahnhof

Foto Bundespolizei

Blaulicht

Bombendrohung am Flensburger Bahnhof

Heute Abend gegen 19.00 Uhr ging eine telefonische Bombendrohung gegen den Flensburger Bahnhof bei einer Polizeidienststelle ein. Einsatzkräfte von Landes- und Bundespolizei wurden zum Bahnhof entsandt. Ein Regionalzug, der in Richtung Hamburg abfahren sollte wurde im Bahnhof gestoppt und evakuiert. Ein Zugbegleiter gab gegenüber den Einsatzkräften an, ein Paket unter einem Sitz im Zug entdeckt zu haben.

Der Zugverkehr in und aus dem Bahnhof wurde gestoppt, der Bahnhof evakuiert. Auch wurden umliegende Straßen gesperrt.

Der Kampfmittelräumdienst wurde angefordert und röntgte den Karton. Nachdem keine verdächtigen Substanzen entdeckt wurden, öffneten die Spezialkräfte den zugeklebten Gegenstand. Es befanden sich Kuchen und Muffins (siehe Bild) darin.

Sprengstoffspürhunde der Landes- und Bundespolizei durchsuchten noch die Bahnhofshalle, die Bahnsteige und den Zug.

Gegen 22.00 Uhr konnte Entwarnung und der Bahnhof für den Publikumsverkehr frei gegeben werden.

Vor Ort waren ca. 20 Beamte der Landes- und Bundespolizei, die Berufsfeuerwehr Flensburg sowie zwei Notfallmanager der Deutschen Bahn.

OTS Bundespolizeiinspektion Flensburg

Mehr aus der Kategorie Blaulicht

.