Folge uns
.

Vorübergehende Schließung von Polizei-Dienststellen

Bildquelle: Polizeidirektion Flensburg

Blaulicht

Vorübergehende Schließung von Polizei-Dienststellen

Im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus wird die Polizeidirektion Flensburg ab Donnerstag, 19.03.20, einige Dienststellen des 2. Polizeirevieres in der Stadt Flensburg und des Umlandes im Kreis Schleswig-Flensburg vorübergehend für den Publikumsverkehr schließen. Diese Maßnahme dient der dauerhaften Sicherung der polizeilichen Arbeit.

Die Einsatzbereitschaft der Polizei ist von der vorübergehenden Schließung nicht beeinträchtigt. Für Notrufe stehen immer die 110 und die notwendigen Streifenwagenbesatzungen zur Verfügung.

Vorübergehend geschlossene Dienststellen in Flensburg:

– Polizeistation Weiche

– Polizeistation Friesischer Berg

– Polizeistation Mitte

– Polizeistation Engelsby/Tarup

Weiterhin geöffnete Dienststellen in Flensburg: Montag – Freitag, 08:00 – 17:00 Uhr:

– Polizeistation Nord in der Neustadt 30 (0461 – 484 4270)

– Polizeistation Mürwik-Fruerlund in der Fichtestraße 2 (0461 – 484 4220)

Vorübergehend geschlossene Dienststellen im Umland:

– Polizeistation Handewitt

– Polizeistation Husby – Polizeistation Glücksburg

Weiterhin geöffnete Dienststellen im Umland:

Montag – Freitag, 08:00 – 12:00 Uhr:

– Polizeistation Schafflund im Tannenweg 1 (04639 – 362990 0)

Montag – Freitag, 12:00 – 17:00 Uhr:

– Polizeistation Harrislee in der Geheimrat-Dr.-Schaedel-Straße (0461- 707095) besetzt.

Unabhängig davon, hat das 1. Polizeirevier Flensburg, Norderhofenden 1 (0461 – 484 0), nach wie vor 24 Stunden am Tag geöffnet.

Vor Aufsuchen einer Dienststelle wird um vorherige telefonische Kontaktaufnahme gebeten.

Für Anzeigenerstattung bitten wir, die Online-Wache der Landespolizei zu nutzen. Diese ist Tag und Nacht unter dem folgenden Link zu erreichen: www.schleswig-holstein.de/Onlinewache

Rückfragen bitte an:

OTS Polizeidirektion Flensburg

Mehr aus der Kategorie Blaulicht

.