Folge uns
.

Wir werden unsere Fehler in Kürze – und sehr spürbar – erleben

Nachrichten

Wir werden unsere Fehler in Kürze – und sehr spürbar – erleben

Der skizzierte Kollaps unserer Intensivstationen blieb aus und immer mehr Experten, insbesondere auch Ärzte, kritisieren unsere Vorgehensweise. Hunderttausende Unternehmer stehen vor der Pleite, mehr als zehn Millionen Arbeitnehmer in Kurzarbeit. Weitere hunderttausende Deutsche sind bereits arbeitslos. Die Lockerung der ergriffenen und unverhältnismäßigen Maßnahmen erfolgt langsam und schrittweise. aber wie geht es wirklich weiter? Welche Auswirkungen spüren wir in den kommen Wochen und Monaten? Und zwar jede/r von uns?

Wir waren nicht vorbereitet und machen gewaltige Fehler

„Wir haben die Lage völlig im Griff und sind optimal vorbereitet!“ Als unser Gesundheitsminister dies vor vielen Wochen öffentlich äußerte, konnten viele von uns nur den Kopf schütteln. Was war damit gemeint? Die zu dem Zeitpunkt völlig unzureichenden Mittel, wie Desinfektionsmittel, Atemschutzmasken und Schutzkleidung, die nicht mal für die Krankenhäuser reichten? Oder waren einfach nur die vollen Konten gemeint, mit denen man sowas dann schnell nachkaufen kann?

Diese Pandemie war mehrfach angekündigt – wir haben nicht reagiert

Das was in der Welt gerade stattfindet, war vielfach angekündigt.

Waren wir in der BRD wirklich vorbereitet? Nein

Haben wir wirksame Vorbereitungen getroffen, als das Virus in Wuhan ausbrach? Nein

Hätten wir in Deutschland wissen können, das die ganze Welt betroffen sein wird? Ja

Die Pandemie war mehrfach angekündigt, es gab massive Vorboten und Warnungen:

  1. 2003 Die SARS-Pandemie 2002/2003 ist das erste – gleich weltweite – Auftreten des durch SARS-CoV[1] hervorgerufenen Schweren Akuten Atemwegssyndroms (SARS), das im November 2002 begann. Von Südchina ausgehend verbreitete sie sich binnen weniger Wochen über nahezu alle Kontinente.
  2. 2012 MERS-CoV ist ein im Jahr 2012 erstmals identifiziertes Virus aus der Familie der Coronaviren, das beim Menschen eine schwere Infektion der Atemwege, Lungenentzündung und Nierenversagen verursachen kann. Die den Gesundheitsbehörden bekannt gewordenen Erkrankungen verliefen meist schwer und oft tödlich.
  3. 2013 lag dem Deutsche Bundestag ein eindeutig beschriebenes Katastrophen-Szenario vor: Pandemie durch Virus Modi-Sars In diesem Dokument (Robert Koch Institut) wurde diskutiert, wie Deutschland auf eine zukünftigen SARS-Pandemie reagieren muss. Textauszug: „Zum Höhepunkt der ersten Erkrankungswelle nach ca.300 Tagen sind ca. 6 Millionen Menschen in Deutschland an Modi-SARS erkrankt. Das Gesundheitssystem wird vor immense Herausforderungen gestellt, die nicht bewältigt werden können.“
  4. 2014 setzte die US-Regierung die Forschungen für ein Jahr – an den zuvor beschriebenen Viren – aus. Grund: Die extreme Gefährlichkeit von Sars und Mers für die Menschheit!
  5. 2015 gab es eine experimentelle Forschungsarbeit. Von diversen Forschern aus US-Universitäten, aus Varese und aus Wuhan. Die Forscher produzierten Corona-Viren im Labor und infizierten damit Zellkulturen und Mäuse. Grund der Arbeit: man wollte einen Impfstoff respektive monoklonale Antikörper produzieren, um gegen die nächste Corona-Pandemie gewappnet zu sein.
  6. 2015 Bill Gates hält eine weit beachtete Rede, die auf einen Umstand besonders hinweist: Die Welt sei auf die nächste Corona-Pandemie unvorbereitet.
  7. 2016 gibt es wieder eine Forschungsarbeit, welche mit Corona-Viren arbeitet. Das «Summary» dieser Publikation ist dabei besonders beachtlich: Es handelt sich um die exakte Beschreibung dessen, was aktuell stattfindet!
  8. 2019 In der epidemiologischen Studie von Peng Zhou aus Wuhan wird angekündigt, dass u.a. aufgrund der Biologie der Corona-Viren in den Fledermäusen in China, es in Kürze eine erneute Corona-Pandemie geben werde. Dabei wurde zum Ausdruck gebracht, wie sicher diese Prognose ist und das China der Hot-Spot des Ausbruchs sein wird!

Bitte denken Sie jetzt noch mal über die Worte unseres Gesundheitsministers nach. Wir waren weder vorbereitet, noch hatten wir die Lage im Griff.

Warum Vergleiche mit Italien und den USA?

„Willst du Zustände wie in Norditalien?“ und „Es könnte bei uns wie in den USA aussehen“. Nein, kann es nicht und wird es auch nicht. Denn wir haben ein wirklich gutes Gesundheitssystem in Deutschland, das überhaupt nicht mir derartigen Regionen vergleichbar ist. In den USA zeigen sich gerade besonders eindrücklich zwei wesentliche Faktoren: Das besonders marode Gesundheitssystem und die finanziellen Probleme. Covid 19 führte in den USA zu bisher 36 Millionen Arbeitslosen. Die meisten US-Bürger sind (und waren auch schon vorher) nicht krankenversichert. Was denken Sie, wie viele Bürger – die weder Geld, noch eine Krankenversicherung haben – bei Erkrankung zum Arzt gehen? Tests auf das Coronavirus, so haben gerade Medienberichte gezeigt, können bis zu 3.000 Dollar kosten. Von Gratis-Tests will Trump aber nichts wissen. Das bedeutet also, das die Infizierten unzählige andere Bürger anstecken und Covid 19 sich nahezu ungebremst verbreiten kann. Warum vergleichen wir diese Umstände also derart sinnlos mit Deutschland?

In Italien wurden Corona-Infizierte in Altersheimen untergebracht

Das muss man sich natürlich erst mal auf der Zunge zergehen lassen. Wundern wir uns über einen gewaltigen Brand, wenn wir viele brennende Fackeln in ein gefülltes Lager einer Feuerwerksfabrik werfen? Eine Covid-19-Bombe, in den Wohnstätten besonders Gefährdeter gezündet, erklärte Luca Degani, Leiter von 400 Seniorenresidenzen, der den Befehl der Lega-Regierung in der Lombardei umsetzen musste: „Wer sich dem widersetzt hätte, hätte die Förderung verloren, also hielten alle den Mund.“

Das Krankenhaus als Virenschleuder

Das System in Italien ist ein anderes, denn dort gibt es nahezu keine niedergelassenen Ärzte mit eigener Diagnostik. Was machen diese Ärzte also? Sie schicken alle Patienten für Untersuchungen in die riesigen Krankenhäuser. Gewaltige Schlangen erkrankter Virenüberträger. Was, wie bei den tragischen Fällen der lombardischen Kliniken von Codogno und Alzano Lombardo, zur Folge hatte, dass Hunderte Angehörige des medizinischen Personals am Virus erkrankten. Ist ein Virus so überhaupt einzuschränken?

Die finanziellen Auswirkungen werden viel heftiger als bisher erwartet

Die aktuelle Situation der Kurzarbeit (mehr als zehn Millionen Angestellte in der BRD), die Stilllegung der Betriebe und der drastische Anstieg der Arbeitslosigkeit. Denkt noch irgendjemand, dass es an ihr/ihm spurlos vorbeizieht? Wie viele Menschen nehmen wohl ab nächster Woche die Gastronomie wieder in Anspruch, bzw. so wie vorher? Schauen Sie doch mal vergleichsweise in den Einzelhandel:
Die Händler haben wieder geöffnet aber von vollen Kassen keine Spur. Kein Wunder. Oder gehen Sie mit Ihrer Maske gern shoppen? Was passiert wohl, wenn die Steuerstundungen (Allein in Flensburg mehr als 2500 Anträge in kürzester Zeit..) wieder aufgehoben werden? Wenn Insolvenzen nicht mehr ausgesetzt werden? Wenn die Steuernachforderungen (wie die jährliche Einkommensteuer) wieder im Briefkasten eintrudeln? Es werden jetzt schon hunderttausende Insolvenzen, allein im Einzelhandel angekündigt. Wie viele Gastronomen werden überleben? Unser gewohntes Bild der Innenstadt wird sich verändern, nur leider überhaupt nicht zum Positiven.

Konzerne erhalten Milliarden

Trotz erheblicher Liquidität und voller Konten: Adidas, BMW und Lufthansa sind da nur ein paar Beispiele. Investoren kaufen jetzt schon Aktien der betroffenen Konzerne, mit Aussicht auf die wohl folgenden Staatshilfen in Millionenhöhe, die nicht selten auch noch mit Steuerschlupflöchern in Verbindung gebracht werden. Da sehen wir doch alle gern zu, wie unsere geleisteten Steuern dafür eingesetzt werden, während die kleinen und mittelständischen Unternehmen in unglaublicher Menge hängen gelassen und in die Insolvenz gedrängt werden. Das wird viel Elend und Verzweiflung mit sich bringen.

Was ich mir von unseren Politikern wünsche:

Ersparen Sie uns zukünftig bitte unbedingt vollmundige Schlagzeilen, die nicht stimmen und nicht eingehalten werden.

„Wir sind optimal vorbereitet“ (Spahn), „Wir lassen niemanden im Stich“ (Altmeier)

Denn diese Aussagen sind einfach falsch und steigern die eh schon stark angestiegene Politikverdrossenheit der deutschen Bürger. Wenn Millionen Mitbürger so einen Mist hören, gehen halt auch welche auf die Straße und sehen da vielleicht auch eher eine Verschwörung, als nötig. Das viele meiner Mitbürger der Politik nicht mehr trauen, kann ich zumindest nachvollziehen. Niemand will und braucht Verschwörungstheoretiker oder eine AfD, aber wir alle erleben seit einiger Zeit den massiven Anstieg eben derer. Ist das verwunderlich, wenn wir angelogen werden und so miserabel informiert oder gar einbezogen? An der Stelle kann sich ja jeder mündige Bürger mal selbst die Frage stellen, wie denn heute die breiten Massentests verlaufen, wie viele Bürger sind denn nun schon WIRKLICH immun? Warum kennen wir diese Zahlen -auch nach Monaten und vielen Toten später – immer noch nicht? Wir werden miserabel informiert und zu Befehlsempfängern erklärt. Und dann wundern wir uns, wenn das gemeine Volk aufbegehrt?

Ich mache gelegentlich Fehler. Aber dann korrigiere ich die. Öffentlich. Interessant ist dabei, dass mir niemand die Fehler ankreidet, ich erhalte sogar eher Zuspruch für die Ehrlichkeit und die Korrektur. Ich würde mir wünschen, das so auch mal ein verantwortlicher Politiker handeln würde.

Ist das schon zu viel verlangt?

Text: Mark Jürgensen
Bildquelle: Shutterstock

 

Quellen:

https://www.mittellaendische.ch/covid-19-analysen-von-prof-dr-med-dr-h-c-paul-robert-vogt/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/

https://www.n-tv.de/politik/Warum-das-Virus-die-Lombardei-so-befaellt-article21694914.html

https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

https://www.msn.com/de-at/news/other/coronavirus-tests-k-c3-b6nnen-in-den-usa-bis-zu-3000-euro-kosten/ar-BB10NcLd

 

Mehr aus der Kategorie Nachrichten

.