Connect with us
.

Morgenroutine: Der perfekte Start in den Tag

Leben

Morgenroutine: Der perfekte Start in den Tag

Morgenroutine? Die meisten sind bereits froh, wenn sie mit halb geschlossenen Augen den ersten Kaffee des Tages schlürfen und dabei möglichst wenig gestört werden. Auch das ist Routine, doch mit einer nützlichen und durchdachten Morgenroutine hat es nur wenig gemeinsam.

Was man vermeiden sollte

Wie sieht Ihre Morgenroutine aus? Ständig zu spät und der Zeit hinterherhinkend? Ganz schlecht, weil Sie so schon gestresst in den Tag starten. Wenn Sie sich morgens ein paar Minuten Zeit für einen guten Start in den Tag nehmen, haben Sie mehr Energie. Den ganzen Tag über. Warum? Wenn alles nach Plan läuft, vermittelt das ein gutes Gefühl. Ganz besonders in Krisenzeiten.

Der Morgen ist die wichtigste Zeit des Tages

Das Phänomen der Morgenroutine und die damit verbundenen positiven Effekte sind inzwischen auch in der Wissenschaft angelangt:

„Normalerweise haben wir ein Zeitfenster von ungefähr drei Stunden, in denen wir wirklich fokussiert sind“, sagte Sozialpsychologe Ron Friedman in der „Harvard Business Review“: „Wir sind zu dieser Zeit in der Lage zu planen, scharf nachzudenken, gut zu reden.“

Die ersten 3 Stunden nach dem Aufstehen ist die Zeit, in der wir am meisten Energie haben. Ohne eine Morgenroutine lassen wir diese produktive Phase jedoch einfach dahinstreichen, ohne sie nutzbringend in unseren Tag zu integrieren.

Tipps für eine gute Morgenroutine

Der perfekte Start in den Tag sieht für jeden Menschen ein wenig anders aus. Kaffee oder Tee? Sport oder lieber zur Ruhe kommen? Schon um 5 aufstehen oder erst die Zeit ab 7 Uhr nutzen? Je detaillierter es wird, desto unterschiedlicher werden die Präferenzen.

Beispielhaft sind nachfolgend einige Anregungen aufgelistet, die dabei helfen können, eine gute Morgenroutine zu finden:

  • Früher Aufstehen
  • Ausgiebig Frühstücken
  • Sportliche Aktivität
  • Ein Glas Wasser trinken
  • Kaffee oder Tee zubereiten
  • Dehn- oder Muskelübungen
  • Musik oder Radio hören
  • Smartphone bewusst auslassen
  • Zeit für Kreativität und Inspiration
  • Keine E-Mails lesen
  • Die Zeitung oder ein Buch lesen
  • Dankbarkeit praktizieren
  • Meditation und Selbstreflexion
  • Erfolgstagebuch führen
  • Tagesplanung und Vorbereitung
  • Tasche und Unterlagen zusammenräumen und packen
  • Ein Spaziergang mit dem Hund
  • Erledigung erster kleiner Aufgaben des Tages

Oberste Maxime:

Erledigen Sie das Wichtigste zuerst. Sie beginnen morgens mit der Aufgabe, die auf Ihrer To-do-Liste höchste Priorität hat und arbeiten sich dann immer weiter vor. Ihre Kreativität, Energie, Leistungskraft ist jetzt, direkt nach dem Aufstehen, am größten. Warum also für nebensächliche Nichtigkeiten verschwenden? Fokus halten!

Quellen:

https://www.impulse.de/management/selbstmanagement-erfolg/morgenroutine/7185814.html?conversion=ads

https://www.spiegel.de/karriere/morgenroutinen-hilfe-fuer-den-perfekten-start-in-den-tag-a-1253439.html

https://zeitzuleben.de/tipps-morgenroutine/

Text: L. Maunus
Bildquelle: Shutterstock

Mehr in Leben

.
To Top